© Center for Urban History

Blockseminar Voices of/in the City: Oral and Public History in East Central Europe

Im Oktober und November 2016 bietet die Gastwissenschaftlerin Dr. Nataliia Otrishchenko vom Center for Urban History of East Central Europe in Lviv (Ukraine) ein englischsprachiges Blockseminar "Voices of/in the City: Oral and Public History in East Central Europe" in Halle an.
Über die Lektüre der theoretischen Texte hinaus werden Vorteile und Gefahren der Anwendung von historischen Interwievs für wissenschaftliche Forschung diskutiert. Was können wir bei den Interviews mit Zeitzeugen und Protagonisten von historischen Ereignissen heraushören? Wie verändert Oral History den urbanen Raum?
Durch Übung von Forschungsmethoden und Präsentationsformate, festgemacht am Beispiel der osteuropäischen Städte, eignen sich die TeilnehmerInnen während des Seminars ein Instrumentarium an, mit dessen Hilfe sie in der Lage sein werden, ein Projekt im Feld der public urban history zu entwerfen.

Termine:

Vorbesprechung: Mittwoch, 19.10 16-18 Uhr; Blockseminartermine: Fr 21.10, 12-18 Uhr + Sa 22.10 10-17 Uhr und Freitag, 4.11, 12-18 Uhr + Sa, 5.11 10-17 Uhr

Weitere Informationen auf StudIP oder paulina.gulinska-jurgiel(at)geschichte.uni-halle(dot)de


Yvonne Kleinmann im Interview bei Funkhaus Europa über den Masterstudiengang Interdisziplinäre Polenstudien in Halle und Jena

Am 24.08.2016 hat Yvonne Kleinmann, Direktorin des Aleksander-Brückner-Zentrums und Professorin für Osteuropäische Geschichte an der MLU Halle ein Interview bei Funkhaus Europa über den Masterstudiengang "Interdisziplinäre Polenstudien" an den Universitäten Halle und Jena gegeben.

Nachzuhören ist das Interview in polnischer Sprache hier.


Konferenzen & Workshops

Erfahrungsräume und Erwartungshorizonte: Die osteuropäischen Diasporen im Kalten Krieg

Tagung: 24.-25. November 2016 Ort: Halle (Saale)

Eine Tagung des Aleksander-Brückner-Zentrums für Polenstudien Halle/ Jena in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für die Geschichte Südosteuropas an der Humboldt-Universität Berlin (Projekt "Phantomgrenzen in Ostmitteleuropa", gefördert durch das BMBF) vom 24.-25. November 2016 in Halle (Saale) - English version below - Nach...

Filmreihen & Lesungen

Aktuelles polnisches Kino auch im nächsten Wintersemester in Jena

Die Polnische Filmreihe in Jena geht im Wintersemester 2016/17 in die nächste Runde. Am 21.11.2016 um 19.30 Uhr zeigen wir in bewährter Kooperation mit dem Kino im Schillerhof den Horrorfilm "Dibbuk – Eine Hochzeit in Polen“ (pl. "Demon") aus dem Jahr 2015 in polnisch-englisch-jiddischer Original-Version mit deutschen Untertiteln.

Wir freuen uns schon heute auf zahlreiche ZuschauerInnen! Nähere Informationen zum Film folgen in Kürze.

Neuerscheinungen

2. Band der Reihe Polen: Kultur - Geschichte - Gesellschaft soeben im Wallstein-Verlag erschienen

Dekonstruieren und doch erzählen. Polnische und andere Erzählungen, hrsg. von: Jürgen Heyde, Karsten Holste, Dietlind Hüchtker, Yvonne Kleinmann, Katrin Steffen

Weitere Informationen zum Band und zur Reihe finden Sie hier.

1. Band der Reihe Polen: Kultur - Geschichte - Gesellschaft erscheint soeben im Wallstein-Verlag

Mit dem Band "Brückner revisited. Debatten um Polen und Polentum in Geschichte und Gegenwart" startet die Schriftenreihe des Aleksander-Brückner-Zentrums

Der von Yvonne Kleinmann und Achim Rabus herausgegebene Sammelband vereinsammelt Beiträge, die sich aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven mit der facettenreichen Person Aleksander Brückners und der Bedeutung einer Relektüre seines breiten Werkes für eine interdisziplinäre Erforschung Polens auseinandersetzen. Grundlage des Sammelbandes...

Mitteilungen

Neue Ausgabe des Newsletters des Aleksander-Brückner-Zentrums für Polenstudien für Juli-August 2016

Das Newsletter informiert über Veranstaltungen zu Polen in der Region Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die aktuelle Ausgabe und weitere Informationen finden Sie hier.
Die nächste Ausgabe des Newsletters erscheint zu Beginn des Wintersemesters 2016/17 Alle bisherigen...

Unsere Kollegin Hanna Kozińska-Witt wirbt Polonez-Förderung des Narodowe Centrum Nauki ein

Mit ihrem Projekt "Jews in Krakow's municipal self-government in the Galician period (1866-1914): their participation and the real effects of their activities" hat Dr. Hanna Kozińska-Witt in der aktuellen Runde des Programms Polonez 2 des Narodowe Centrum Nauki eine Förderung eingeworben. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie in...